Angekommen – Begegnungen in Bildern



Das Projekt “Angekommen” reagiert auf die aktuelle Flüchtlingssituation in der Stadt Salzwedel, die von den Einwohnern sehr unterschiedlich aufgenommen wird. Es soll helfen, durch gemeinsame Medienarbeit Flüchtlingskinder und einheimische Kinder und Jugendliche zusammen zu bringen und Barrieren abzubauen, die einer Annäherung im Wege stehen.

Die Foto- und Videokameras des Offenen Kanals sind hier zum einen Vehikel für die Begegnung junger Menschen aus unterschiedlichsten Nationen und Kulturen mit z.T. traumatischen Erlebnissen und Erfahrungen. Zum anderen steht aber ein Angebot, die Medientechnik zum eigenen Nutzen einsetzen zu lernen. Die zu vermittelnden Kenntnissen und Befähigungen sollen über die einheimischen Teilnehmenden durch gemeinsame Workshops auch an die Flüchtlingskinder weitergegeben werden.

Der allgemeine Ansatz der Begegnung und Verständigung zwischen einheimischen und Flüchtlingskindern steht in diesem Projekt im Vordergrund. Über die Medien Video und Foto soll der Kontakt auf spielerische und unbefangene Weise ermöglicht werden. Sie dienen als Brücke zwischen den Teilnehmenden. Die Arbeit mit den Video- und Fotokameras soll Sprachbarrieren überwinden helfen. Alle Teilnehmenden sollen lernen, die technische Ausstattung für sich nutzbar zu machen, um sich mittels selbst geschaffener Fotos und Videos auszudrücken und verständlich zu machen, wo es die Sprache nicht kann.

Im Idealfall hilft das Projekt, Vorurteile gegenüber den Flüchtlingen abzubauen und Mut zu machen, sich ungewohnten Situationen zu stellen.

Das Projekt wird gefördert von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Partnerschaft mit dem Altmarkkreis Salzwedel gefördert.

www.facebook.com/oksalzwedel